9783990750322 - Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde als Hörbuch Download - MP3 Karl May - Buch
1

Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde als Hörbuch Download - MP3 Karl May (?)

Lieferung erfolgt aus/von: Vereinigtes Königreich Großbritannien und NordirlandBuch ist in deutscher SpracheNeuware, neues Buch

ISBN: 9783990750322 (?) bzw. 3990750321, in Deutsch, Karlheinz Gabor Audiobooks, neu

Versandkostenfrei
Von Händler/Antiquariat
ISBNs: 3-99075-032-1, 3 99075 032 1, 978-3-99075-032-2, 978 3 99075 032 2
Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde ab 2.49 EURO

Dies ist das preiswerteste lieferbare neue Buch für 2,49

Sie sparen 0,46 im Vergleich zum teuersten Buch ( 2,95).

9783990750322 - Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde (MP3-Download) - Buch
2

Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde (MP3-Download) (1927) (?)

Lieferung erfolgt aus/von: DeutschlandBuch ist in deutscher SpracheNeuware, neues BuchHörbuchArtikel zum herunterladen

ISBN: 9783990750322 (?) bzw. 3990750321, Band: 47, in Deutsch, Karlheinz Gabor Audiobooks, neu, Hörbuch, elektronischer Download

Versandkostenfrei innerhalb von Deutschland
Von Händler/Antiquariat
ISBNs: 3-99075-032-1, 3 99075 032 1, 978-3-99075-032-2, 978 3 99075 032 2
´´Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde´´ auch ´´Das Ducatennest´´. Humoreske von Karl May ist eine frühe Erzählung Karl Mays. Die Humoreske wurde erstmals 1878 in den parallel erscheinenden Zeitschriften Weltspiegel. Illustrirte Zeitschrift und Deutsche Boten. Illustrirtes Wochenblatt beim Verlag von Adolph Wolf in Dresden veröffentlicht. Weitere Ausgaben zu Mays Lebzeiten sind nicht bekannt. 1927 wurde der Text bearbeitet und unter dem neuen Titel Wie dem Stadtrat Epperlein ´´Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde´´ auch ´´Das Ducatennest´´. Humoreske von Karl May ist eine frühe Erzählung Karl Mays. Die Humoreske wurde erstmals 1878 in den parallel erscheinenden Zeitschriften Weltspiegel. Illustrirte Zeitschrift und Deutsche Boten. Illustrirtes Wochenblatt beim Verlag von Adolph Wolf in Dresden veröffentlicht. Weitere Ausgaben zu Mays Lebzeiten sind nicht bekannt. 1927 wurde der Text bearbeitet und unter dem neuen Titel Wie dem Stadtrat Epperlein aus der Klemme geholfen wurde in Band 47 der Gesammelten Werke, Professor Vitzliputzli, veröffentlicht. Inhalt: Der Herr Chirurgus und Stadtrath Epperlein aus Schindelberg ist in großer Geldverlegenheit, da in acht Tagen eine Hypothek über 500 Taler beim alten Leiermüller fällig wird. Sein verstorbener Onkel hat irgendwo im Haus 2.000 Dukaten vor den Franzosen versteckt, bevor er an dem Lazarethfieber gestorben ist, aber niemand weiß, wo. Seine Hausmagd und Ziehtochter Gustel trifft sich heimlich mit Epperleins Konkurrenten als Bader, Heinrich Köhler. Als sie vom Hausherren überrascht werden, der dabei in den Wasserständer fällt, muss Heinrich durchs Fenster fliehen. Am nächsten Tag erinnert ihn der junge Doktor Leiermüller spöttisch an die fällige Hypothek. Später gehen Epperlein und seine Gattin ins Casino, was die beiden Liebenden zu einem neuerlichen Stelldichein nutzen. Wieder werden sie ertappt und Heinrich versteckt sich im Uhrkasten. Dieser fällt aber um, reißt ein Loch in die Wand und dahinter wird das Geldversteck des Onkels sichtbar. Da Epperlein nun seine Schulden begleichen kann, versöhnt er sich mit dem glücklichen Finder Heinrich und hat nichts mehr gegen eine Verbindung der beiden Liebenden einzuwenden. Sofort per Download lieferbar Lieferzeit 1-2 Werktage

Dies ist das preiswerteste lieferbare Hörbuch für 2,95